Plakatierung, Schilder, Verkehrszeichen #A-1664

Plakatierung, Schilder, Verkehrszeichen In Bearbeitung
Sehr geehrte Damen und Herren, ich will ja nicht meckern, aber die Friedhofsallee zwischen der Adam-Ries-Straße und der Geyersdorfer Straße ist als reiner Gehweg ausgezeichnet (Zeichen 239, also rundes blaues Schild mit Frau und Kind in weiß). Aber täglich und zu jeder Zeit fahren dort Autos bis vor die Trinitatiskirche, um dort zu parken. Es gibt Tage, da sind es so viele, dass die sogar in die Friedhofseinfahrt fahren. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es so viele Sondergenehmigungen gibt. Wenn dem so sein sollte, weshalb wird dann dort nicht ein Verkehrsschild (z.B. 325.1 Beginn eines verkehrsberuhigten Bereichs oder wie manch einer sagt: Spielstraße) dort angebracht? Dann wissen auch die Fußgänger, dass dort Autos rein fahren dürfen. Im Grunde verstößt jeder, der da rein fährt und keine Sondergenehmigung hat, gegen die StVO. Zudem ist man sich als Fußgänger mitunter nicht sicher, denn es gibt einige, die da nicht Schritt, sondern mit 30km/h fahren. Es gibt immerhin Parkplätze in unmittelbarer Nähe, aber da muss man ja dann paar Meter bis dort runter (oder eben auch hoch) laufen. Das beigefügte Foto hatte ich aufgenommen, nachdem zwei weitere Fahrzeuge weg fuhren. MfG Thomas Jacobi.
Adresse: 
Friedhofsallee, 09456 Annaberg-Buchholz